Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren

  • Sofort lieferbar
17,00 €
inkl. MwSt.
Empfohlen von

Mitarbeiter-Foto
Bücherscout Hanna 
borro medien-Bücherscout
Das Buch ist traurig aber auch schön. Ich wurde von Su's Geschichte richtig mitgerissen. Für alle, die Geschichten über Freundschaft mögen und gerne nebenbei noch interessante Fakten erfahren, ist es ein tolles Buch!
Mitarbeiter-Foto
Ingrid Knauf
Auftragserfassung
borro medien gmbh, Bonn
Suzy ist 12 Jahre alt und fühlt sich oft anders als ihre Mitschülerinnen. In Franny hat sie jedoch eine gute Freundin gefunden - die beiden sind befreundet, seit sie sich als 5-jährige im Schwimmkurs kennengelernt haben. Dann gerät Suzys Welt aus den Fugen als sie in den Sommerferien erfährt, dass ihre beste Freundin im Meer ertrunken ist. Suzy kann nicht akzeptieren, dass Dinge einfach so passieren und sucht verzweifelt nach einer Erklärung für Frannys Tod. So hört sie bspw. auf zu reden, denn Worte sind nicht mehr wichtig.

Wie Suzy einen Weg aus ihrer Verzweiflung findet, erzählt Ali Benjamin in ihrem Debütroman. Es geht dabei um Freundschaft, Verlust und um Trauerarbeit, auch darum, dass Dinge sich ändern. Manches passiert einfach so, ohne dass wir eine Erklärung dafür finden können. Das bedeutet nicht, dass alles falsch war. Es bedeutet nicht, dass das Leben nicht weitergehen kann.

Ich würde mich gerne unserem Bücherscout Hanna anschließen: Das Buch ist traurig, aber sehr schön!

Dieses preisgekrönte Debüt erforscht, was es heißt, am Leben zu sein. Dass Dinge einfach passieren, kann Suzy nicht akzeptieren. Sie macht sich über vieles Gedanken: den Schlafrhythmus von Schnecken, die jährliche Zahl der Quallenstiche oder wie alt man ist, wenn das Herz 412 Millionen Mal geschlagen hat - gerade mal 12 Jahre. In dem Alter ist Suzys Freundin Franny im Sommer ertrunken, obwohl sie eine gute Schwimmerin war. Suzy muss herausfinden, wie das geschehen konnte. Es ist ein weiter, erkenntnisreicher Weg in einer Welt voller Wunder, bis sie begreift, dass der einzige Trost manchmal ist, Dinge anzunehmen, die man nicht ändern kann. Eine ergreifende Geschichte der Selbstfindung und ein großer Blick auf unsere Existenz.

Benjamin, Ali
Ali Benjamin schrieb als erfolgreiche Co-Autorin für Kollegen, außerdem als Redakteurin für Zeitschriften, Zeitungen und Online-Medien - bis ihr Debüt Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren 2015 ein weltweiter Bestseller wurde. Der Jugendroman wurde für den National Book Award nominiert und wird aktuell von Reese Witherspoons Produktionsfirma verfilmt. Die deutsche Ausgabe erschien 2018 bei Hanser. Benjamin lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Massachusetts.

"Das Buch ist weltweit ein riesen Erfolg. Zu Recht ... Man fiebert bis zum Ende, wie Benjamin die Protagonistin retten wird und sie wieder zum Sprechen bringen wird ... Berührend, klug, poetisch, philosophisch." Ute Wegemann, Deutschlandfunk, 01.09.18

"Trauer und Schuld, Freundschaft und Vertrauen - das ist kein leichter Stoff. Man leidet mit Suzy, möchte sie manchmal schütteln und wird mit ihr ein bisschen klüger." Katharina von Ruschkowski, GEOlino, 07.11.2018

"Der Blick ins Innerste der Jugendlichen ... beweist das psychologische Gespür der Autorin und hebt den Roman heraus aus den vielen Geschichten über Mädchen auf der Suche nach dem Selbst ... Ein Plädoyer dafür, sich dem Leben zu stellen und im Austausch zu wachsen." Hans ten Doornkaat, NZZ am Sonntag, 26.08.18

"Ich habe an diesem Buch alle Nachmittage gesessen, weil es mich sehr gepackt hat und es war auch sehr emotional für mich, sodass ich dann unbedingt weiterlesen musste, um zu wissen, was dann passiert." Lina in WD
R 2 Kinderbücher, Lina liest, 10.08.2018

"Die kompromisslose Ehrlichkeit und die Offenbarung der Ratlosigkeit im Umgang mit dem Unvorstellbaren zeichnen Ali Benjamins Roman aus. ... Suzy, schon lange brennend an Naturwissenschaften interessiert, vertieft sich ganz in die Erkenntnisse der Quallenforschung. Besessen von der Idee, mit einer rationalen Erklärung für die Tragödie aufzuwarten, geht sie ihrem Schmerz aus dem Weg. ... Erst die Erkenntnis, dass Leben und Sterben keiner Logik folgen, erlaubt ihr, um die langjährige Vertraute zu trauern. Dabei inszeniert der zarte, luzide Text Suzys Versuch, das Unfassbare intellektuell zu verarbeiten, keineswegs als Irrweg: Ihr Studium der Quallen, die sich immerzu selbst verjüngen und damit eine Form der Unsterblichkeit besitzen, ohne sich je weiter zu entwickeln, gehört als wichtiger 'Umweg' zu ihrem persönlichen Heilungsprozess. Er schärft Suzys Sinn für die Wunder eines Lebens, dem sie sich bei aller Fragilität und Zufälligkeit wieder
öffnen will." Manuela Kalbermatten, Neue Zürcher Zeitung, 07.11.2018
  • Das könnte Sie auch interessieren