Welche Sprache spricht Gott?

Versuche aus Judentum, Christentum und Islam

  • Nachdruck. Erscheint laut Verlag im März 2024.
20,00 €
inkl. MwSt.


Was den jüdischen, christlichen und islamischen Glauben verbindet: Gott spricht

Der Glaube von Juden, Christen und Muslimen setzt voraus, dass Gott spricht und sich offenbart. Doch wie stellen sich die drei monotheistischen Religionen ein Sprechen Gottes und die göttliche Offenbarung vor? Und welche Sprache sprechen wir, wenn wir über und mit Gott sprechen - sei es im Gebet, im Gottesdienst oder in Diskussionen?

Der Judaist Alfred Bodenheimer, der katholische Theologe Michael Seewald und der Islamwissenschaftler Thomas Bauer denken über die Kommunikation zwischen Gott und den Menschen nach. Jeder der drei Autoren setzt dabei seine eigenen Akzente - literaturwissenschaftlich, kulturgeschichtlich, theologisch - so dass ein interreligiöses wie interdisziplinäres Kaleidoskop entsteht.
Kann es sein, dass wir Gott verstehen? Drei EssaysGesetz, Geist und Geschichte: Die drei Sprachen Gottes im JudentumDie Sprache Gottes als Thema christlicher TheologieDie »undeutlich
-deutliche« Sprache Gottes im IslamDas Verhältnis zwischen Offenbarung und kanonischen Texten


Im Anfang war das Wort: können wir Gott verstehen?

Der Frage nach der Sprache Gottes geht ein Erstaunen voraus. Der transzendente Gott, das große Andere, spricht - und dies auch noch in einer Weise, die Menschen zu verstehen glauben. Wie ist das möglich? Welche Instanzen beanspruchen für sich, Dolmetscher Gottes zu sein? Was bedeutet es, wenn Gott schweigt?

Prof. Dr. Michael Seewald lehrt Dogmatik und Dogmengeschichte an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\