Grimms Manga

  • Nachdruck. Erscheint laut Verlag im 3. Quartal 2020.
6,50 €
inkl. MwSt.
medienprofile-Rezension

Lieb gewonnene Märchen neu und überraschend interpretiert.
Die in Deutschland lebende Japanerin Kei Ishiyama meldet sich mit drei erfrischend neu interpretierten Märchen der Brüder Grimm zurück. Da gibt es den gestiefelten Kater, der mit einem katzenartigen Ungeheuer um den Besitz eines Schlosses kämpft. Als er endlich den Sieg davon trägt und dem Müllerssohn das heruntergekommene Anwesen präsentiert, kann dieser nur stöhnen, wer das nun wieder aufbauen soll. Auch der Froschkönig birgt eine Überraschung, er ist nämlich eine Froschprinzessin und das verändert natürlich alles. Romantiker werden die humorvolle Adaption des Löweneckerchens genießen. Fünf Farbseiten und niedliche Zeichnungen unterstreichen das Spielen mit Klischees. Für jüngere Leser empfohlen.

Kei Ishiyama meldet sich zurück - mit vier neuen, außergewöhnlichen Interpretationen aus der Märchenkiste der Gebrüder Grimm!

Schneewittchen und der jüngste der sieben Feen-Zwerge bilden ein unschlagbar süßes Gespann und der Froschkönig wartet mit einer Überraschung auf. Für Abenteuer garantiert der freche gestiefelte Kater und für Romantik das Liebespaar, das über das singende, springende Löweneckerchen zueinander findet. Rührung, Lacher, Herzklopfen: Für jeden ist etwas dabei. Schöner können Märchen gar nicht erzählt werden.

Wilhelm Grimm, geb. am 24. Februar 1786 in Hanau, gestorben am 16. Dezember 1859 in Berlin, lehrte in den 1830er Jahren in Göttingen, war Mitglieder der Göttinger Sieben und ab 1841 der Preußischen Akademie der Künste in Berlin. Gemeinsam mit seinem Bruder Jacob arbeitete er an den "Kinder- und Hausmärchen", den "Sagen" und vor allem am "Deutschen Wörterbuch", das ab 1854 entstand. Sie gelten als Gründer der Deutschen Philologie und Germanistik.

Jacob Grimm wurde 1785 in Hanau geboren. Er studierte in Marburg und Paris. Der Germanist arbeitete als Professor in Göttingen, wurde jedoch als Mitverfasser des politischen Protestes der Göttinger Sieben von seinem Amt enthoben. 1841 holte der preußische König Friedrich Wilhelm IV. ihn und seinen Bruder Wilhelm Karl Grimm (1786-1863) als Mitglieder an die Akademie der Wissenschaften nach Berlin. Mit seinen auf eingehender Quellenforschung beruhenden Werken Deutsche Grammatik und Geschichte der deutschen Sprache legte Jacob Grimm die Grun
dlage der Germanistik. Er bearbeitete die ersten Bände des von ihm und Wilhelm Grimm begründeten Deutschen Wörterbuchs. Gemeinsam mit seinem Bruder und K. Lachmann gilt Jacob Grimm als der eigentliche Begründer der deutschen Philologie. Jacob Ludwig Carl und Wilhelm Karl Grimm sind die bekannten Herausgeber der "Kinder- und Hausmärchen". Jacob Grimm starb 1863 in Berlin.
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\