Geistertreppe (Kinderspiel); L' escalier hante; Spooky Stairs; La scala dei fantasmi

Ein magnetisches Verwechslungsspiel. Ausgezeichnet mit Kinderspiel des Jahres 2004. Originalspiel. Für 2-4 Spieler. Spieldauer: 10-15 Min.

  • Nachdruck. Erscheint laut Verlag im August 2021.
31,79 €
medienprofile-Rezension

Würfel-Laufspiel mit Herausforderung an die Merkfähigkeit.
Vier kleine Spielmännchen treten an zum Wettlauf um die oberste Stufe der Geistertreppe auf dem Spielplan. Ihr Antrieb ist der Würfel - doch statt der 5 oder 6 Punkte taucht das Geister-Symbol auf. Dabei verwandelt sich eines der Spielmännchen in ein lustiges Gespenst (das weiße Geistergewand wird übergestülpt und durch einen Magneten festgehalten.) Wenn alle vier als Geister über die Treppe schweben, dann tauschen zwei die Plätze beim Würfeln des Geistersymbols, so dass ganz schnell der fast sichere Sieger als Schlusslicht hinter den anderen herschwebt - und mit Würfelglück vielleicht gleich wieder ganz vorne beim Endspurt um den ersten Platz mitmacht - falls der Besitzer sich gemerkt hat, wo seine Farbe sich verbirgt und mit der richtigen Figur zieht. So haben auch Mitspieler eine Siegeschance, deren Figur scheinbar aussichtslos abgeschlagen ganz am Ende läuft, was gerade bei jungen Kindern für Spannung sorgt. Außerdem ist das einfache, robuste Material nicht nur hübsch gestaltet, sondern auch besonders gut für den Verleih geeignet.
Warnhinweis: ACHTUNG! Nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet. Erstickungsgefahr wegen verschluckbarer Kleinteile.


Das Genre der Versteck- und Geisterspiele erweitert Michelle Schanen mit dem fantastischen Spiel 'Geistertreppe'. Vier mutige Kinder dringen in eine verfallene Burgruine ein. Über 22 brüchige Treppenstufen führt ihr Weg zum Schlossgespenst, das auf seine Art und Weise mit den Eindringlingen fertig wird. Ziemlich schnell verwandeln sich die lieben Kleinen in Schlossgespenster. Konnten sie zuvor noch farblich unterschieden werden, gleichen sie sich bald wie ein Ei dem anderen. Der Würfel, Steuerungsmotor der 'Geistertreppe', zeigt neben den Zahlen von 1 bis 4 zweimal das Schlossgespenst. Wird die Spukgestalt gewürfelt, verwandelt sich eine Spielfigur in einen kleinen Geist. Sind alle Figuren Gespenster, tauschen bei einem entsprechenden Wurf zwei Gespenster ihre Positionen. Jeder darf nun jede Figur vorwärts bewegen. Sobald ein Kindergeist das Schlossgespenst am Ende der Treppe erreicht hat, wird das Geheimnis gelüftet. Die Überraschung ist oft groß und es gewinnt nicht immer der, d
er zuletzt gezogen hat.
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\