Mama, du bleibst bei mir

Vom Glück und Unglück, einen Angehörigen zu pflegen

  • Sofort lieferbar
18,00 €
Empfohlen von

Mitarbeiter-Foto
 Borromäusverein e.V.
Mit gerade mal 61 Jahren erleidet die Mutter der Autorin einen Schlaganfall. Die Schäden sind irreversibel und Ruth Schneeberger sieht sich mit der Situation konfrontiert, mit Ende 20 die Pflege ihrer inzwischen schwerstkranken Mutterübernehmen zu müssen. Für sie steht von Anfang an fest, dass sie die Mutter zu Hause pflegen wird, doch bis eine Wohnung gefunden und eingerichtet ist, vergehen viele Monate, die mit Aufenthalten im Krankenhaus und Kurzzeitpflegeeinrichtungen überbrückt werden müssen; Situationen, die der Autorin immer wieder vor Augen führen, wie schlecht es um die Versorgung pflegebedürftiger Menschen in diesen Einrichtungen steht, und wie lebensbedrohlich die Lage dort für sie werden kann. Endlich in der neuen Wohnung stabilisiert sich der Zustand der Mutter, und die Versorgung klappt gut, sobald zuverlässiges Personal gefunden ist.
Ein Bericht, der Mut machen kann, Angehörige selbst zu pflegen. Drüber hinaus bringt er die Probleme der Pflege alter und schwerstkranker Menschen auf den Punkt und fordert Abhilfe. Empfehlenswert! Martina Häusler
(medienprofile-Rezension; ausgezeichnet vom Borromäusverein e.V. als Sachbuch des Monats April 2020)
 

SZ-Journalistin Ruth Schneeberger ist 29 Jahre alt, als sie ihre schwer kranke Mutter zu sich nimmt. Heute sagt sie: Pflege kann glücklich machen.

In diesem sehr persönlichen Buch erzählt Ruth Schneeberger, wie ihre lebenslustige, starke Mutter von einem Tag auf den anderen zum Pflegefall wird und wie sie die Entscheidung trifft, ihre Betreuung daheim zu organisieren. Es wird eine Zeit, die alle gängigen Vorstellungen widerlegt. Dass die Mutter noch zehn Jahre leben würde, hätte niemand gedacht. Erst recht nicht, wie schön diese Jahre für beide werden würden. Am allerwenigsten aber hätte Ruth Schneeberger erwartet, welche riesigen Knüppel ihr zwischen die Beine geworfen werden - von Behörden, Ärzten, Pflegern und der Krankenkasse. Dennoch macht sie Angehörigen Mut, das Wagnis häusliche Pflege einzugehen, denn in den eigenen vier Wänden dreht sich nichts um den finanziellen Gewinn, sondern alles um die Hauptperson: den Patienten.

Schneeberger, Ruth
Ruth Schneeberger, 1978 am Niederrhein geboren, hat nach ihrem Abitur bei der »Neuen Rhein Zeitung« als Journalistin mit dem Schreiben angefangen und seitdem nie wieder aufgehört. Zwischendurch absolvierte sie ein Studium der Kunstgeschichte, Germanistik und Kommunikationswissenschaften in Köln und München. Es folgten Stationen bei »RTL«, »Kölner Stadtanzeiger« und »Elle«. Von 2006 bis 2018 war sie erst Redakteurin und später Textchefin bei "SZ.de" in München, seit 2019 ist sie Autorin der "Süddeutschen Zeitung" und lebt in Berlin. Von 2008 bis 2018 pflegte sie ihre nach einem Schlaganfall schwer pflegebedürftige Mutter. »Mama, du bleibst bei mir« ist ihr erstes Buch.

»Kurzweilig und spannend« Sebastian Geiger / Isar Aktuell
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\