Gebrauchsanweisung für Istanbul

  • Sofort lieferbar
14,99 €
inkl. MwSt.

Seit vier Jahren lebt Kai Strittmatter am Bosporus, und noch immer schlägt sein Herz schneller, sobald die Fähre sich der Anlegestelle nähert. Möwen im Schlepptau; Matrosen, die an Bord kupferfarbenen Tee servieren; das Minarett der Blauen Moschee, den Galataturm, die Hagia Sophia und den Topkapipalast vor Augen: Ankunft in Istanbul. Einst Byzanz, dann Konstantinopel, für die Griechen bis heute die Stadt aller Städte. Der Autor erlebt täglich, wie Asien und Europa sich zwischen osmanischer Pracht und modernem Nachtleben vereinen und prügeln. Er lotst uns durchs Verkehrschaos und verrät, wie ein Frauenpicknick im Hamam aussieht. Was es mit Schnauzbartverbot und Hutpflicht auf sich hat. Und warum der richtige Fußballklub eine echte Glaubensfrage ist.

Strittmatter, Kai
Kai Strittmatter, Jahrgang 1965, studierte Sinologie in München, Xi'an (Volksrepublik China) und Taipei (Taiwan). Für die »Süddeutsche Zeitung« war er ab 1997 acht Jahre lang Korrespondent in Peking. Von 2005 bis 2012 berichtete er für die SZ von Istanbul aus über die Türkei und Griechenland, von 2012 bis 2018 war er wieder deren Korrespondent in Peking. Inzwischen ist er Skandinavien-Korrespondent für die Zeitung. Er gilt als einer der besten China-Kenner Deutschlands. Bei Piper von ihm erschienen: »Gebrauchsanweisung für China«, »Gebrauchsanweisung für Istanbul« und »Die Neuerfindung der Diktatur«.

"Kai Strittmatters Buch ist ein Mosaik: jedes Kapitel ein kleines Steinchen für sich, und am Ende ist klar, warum der Autor jeden Deutschen zu "einer Woche Zwangsurlaub" in der Stadt verdonnern möchte, die einem die Klischees aus dem Hirn bläst.", Süddeutsche Zeitung, 29.05.2010 20151120
Mehr von Kai Strittmatter

Wie China den digitalen Überwachungsstaat aufbaut und uns damit herausfordert
PIPER
Gebunden
  • Sofort lieferbar
22,00 €

PIPER
Gebunden
  • Sofort lieferbar
18,00 €
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\