Little Miss Ivy

  • Sofort lieferbar
14,99 €
inkl. MwSt.
medienprofile-Rezension

Junges Dienstmädchen leidet an Selbstüberschätzung bei dieser Jagd nach einem geheimnisvollen Diamanten.
Nachdem Ivy Pocket, die 12-jährige selbstbewusste Zofe adeliger Damen, über Nacht von ihrer alten Herrschaft verlassen wird, sucht sie nach einer Möglichkeit, von Paris zurück nach London zu kommen. Dabei trifft sie auf die Baronin Trinity, die sie für viel Geld beauftragt, einen geheimnisvollen Diamanten nach England zu bringen. Diesen magischen Stein soll Ivy der adeligen Mathilda Butterfield zu ihrem 12. Geburtstag überreichen. Schon bei der Anreise nach Schloss Butterfield Hall muss Ivy sich mit einigen Merkwürdigkeiten auseinandersetzen. Und angekommen im Schloss scheinen viele Personen eine besondere Begehrlichkeit nach dem Schmuckstück zu empfinden. Ivy ist hin- und hergerissen zwischen Vertrauen, Loyalität und neuen Freundschaften. Kann sie ihrer neuen Bekannten Miss Always wirklich trauen? Und was treibt die Gouvernante Miss Frost für ein Spiel. Leider überschätzt Ivy dabei ihre eigenen Fähigkeiten immens und durchschaut die zwischenmenschlichen Beziehungen im Schloss immer erst in letzter Minute.- Humorvolle, fantastische Geschichte um eine durchsetzungsstarke Heldin mit viel Witz erzählt. Obwohl im zweiten Teil des Buches die Geschichte einige Längen aufweist, gerne empfohlen. Fortsetzungen werden folgen.

Ivy Pocket ist einzigartig

Ivy Pocket, zwölfjährige Zofe adeliger Damen, ist eine wandelnde Katastrophe - die ihre Dienstherrinnen buchstäblich zum Wahnsinn treibt. Sie selbst sieht das allerdings ganz anders! Sie selbst findet sich nämlich einfach wunderbar. Nach einem unerhört peinlichen Auftritt mit ihrer letzten Arbeitgeberin greift das Schicksal ein: in Gestalt einer geheimnisvollen Baronin, die Ivy zu sich ans Totenbett rufen lässt, um ihr einen äußerst geheimnisvollen Auftrag zu geben. So beginnt Ivys Achterbahnfahrt von einem Abenteuer: voller Rätsel, Intrigen, Bösewichte, fataler Missverständnisse und haarsträubender Komik!

Krisp, Caleb
Caleb Krisp ist ein Pseudonym. Viel ist über den Autor nicht bekannt. Angeblich wurde er von Bibliothekaren großgezogen, die ihn mit Geschichten aus dem 19. Jahrhundert und zimmerwarmem Porridge fütterten. Nach dem Studium nahm er sich vor, ein gefeierter Dichter zu werden. Jahre der Entbehrungen folgten, bis er in eine verlassene Hütte tief im Wald zog, um die Abenteuer eines zwölfjährigen Dienstmädchens von äußerst geringer Wichtigkeit niederzuschreiben.

"Eine lustige und abenteuerliche Geschichte mit einer Heldin, die einem sofort ans Herz wächst." Journal am Sonntag
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\