Obdachlos

Porträts vom Leben auf der Straße

  • Sofort lieferbar
24,99 €
inkl. MwSt.
medienprofile-Rezension

Authentische Einblicke in die Welt Obdachloser in Deutschland.
"Wie sich das Leben auf der Straße anfühlt? Meistens fühlt es sich gar nicht an. Würde man sich das Fühlen erlauben, zerfräße einen wohl augenblicklich der eigene Zorn ... auf fast alles, was man erleben muss", resümiert einer der in diesem Buch porträtierten Menschen, die an den Rändern der Gesellschaft leben. Dass in Deutschland niemand auf der Straße leben MUSS, ist allgemein bekannt. Wo liegen aber dann die Gründe, dass Menschen aus dem geschützten "Drinnen" ausbrechen und sich in ein unsicheres, von der Gesellschaft verachtetes "Draußen" begeben? Robert Lucas Sanatanas, der selbst einige Jahre als Obdachloser in diesem Milieu gelebt hat, zeigt in Gesprächen mit ehemaligen Kumpeln deren Beweggründe für den gesellschaftlichen Ausstieg und versucht, ihre Befindlichkeit zu erläutern, ohne jedoch eine moralische Überheblichkeit bzw. Verurteilung aufkommen zu lassen. Die geschilderten Begegnungen geben lebensnah Charakter, Originalsprache, Verhaltensmuster und die oft sonderbar zusammengezimmerte Weltsicht wieder und legen offen, wie bunt und gegensätzlich sich die Obdachlosenszene zusammensetzt. Eingestreut in die Gespräche und auch als eigenständige Kapitel formuliert der Autor seine eigenen Erfahrungen aus der Zeit im gesellschaftlichen Abseits. - Das empfehlenswerte Buch gewährt einen authentischen Einblick in das meist selbst gewählte Leben am Rande der Gesellschaft, es beschönigt und vereinfacht nicht.

Heutzutage muss niemand in Deutschland obdachlos sein. Warum sind es dann aber manche doch? Entspringt das Leben an den sozialen Rändern einer Notwendigkeit oder der Faszination? Robert Lucas Sanatanas, selbst zeitweise obdachlos, begegnet denen, die sich mal besser, mal schlechter, mal freiwillig, mal gezwungenermaßen an den Rändern unserer Gesellschaft eingerichtet haben.

Robert Lucas Sanatanas lebt als Autor und Literaturveranstalter in Berlin. Er lebte selbst einige Zeit auf der Straße.
  • Das könnte Sie auch interessieren