Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid

Roman

  • Sofort lieferbar
22,00 €
inkl. MwSt.
Empfohlen von

Mitarbeiter-Foto
Martina Ackermann
Leitung Kundenservice
borro medien gmbh, Bonn
Alena Schröder erzählt in ihrem Debütroman über eine Familie mit vielen Geheimnissen. Von der ersten bis zur letzten Seite wird man in einen Bann gezogen, man ist sofort in der Handlung drin, die Figuren sind authentisch, man begleitet sie beim Lesen gerne. Der Roman zeigt, wie verhaftet wir in unserer eigenen Familiengeschichte sind, wie Erfahrungen in die nächste Generation weiter wirken und wie wir das Beste wollen und dennoch scheitern. Insofern ein sehr lebensnahes Buch und ein Trost für alle, deren Lebensgeschichte auch Brüche hat. Eine klare Leseempfehlung für alle, die gerne eine gute Geschichte lesen, wobei ich denke, dass Frauen sich mehr angesprochen fühlen dürften.
 


Vom Erbe unserer Mütter und dem Wagnis eines freien Lebens

In Berlin tobt das Leben, nur die 27-jährige Hannah spürt, dass ihres noch nicht angefangen hat. Ihre Großmutter Evelyn hingegen kann nach beinahe hundert Jahren das Ende kaum erwarten. Ein Brief aus Israel verändert alles. Darin wird Evelyn als Erbin eines geraubten und verschollenen Kunstvermögens ausgewiesen. Die alte Frau aber hüllt sich in Schweigen. Warum weiß Hannah nichts von der jüdischen Familie? Und weshalb weigert sich ihre einzige lebende Verwandte, über die Vergangenheit und besonders über ihre Mutter Senta zu sprechen?

Die Spur der Bilder führt zurück in die 20er Jahre, zu einem eigensinnigen Mädchen. Gefangen in einer Ehe mit einem hochdekorierten Fliegerhelden, lässt Senta alles zurück, um frei zu sein. Doch es brechen dunkle Zeiten an.

Schröder, Alena
Alena Schröder, geboren 1979, arbeitet als freie Journalistin und Autorin in Berlin. Sie hat Geschichte, Politikwissenschaft und Lateinamerikanistik in Berlin und San Diego studiert und die Henri-Nannen-Schule besucht. Nach einigen Jahren als Redakteurin in der 'Brigitte'-Redaktion arbeitet sie heute frei u.a. für die 'Brigitte', das 'SZ-Magazin' und 'DIE ZEIT'. Sie ist Autorin mehrerer Sachbücher sowie fiktionaler Bücher.

»Atmosphärisch, dicht, die Rückblenden so mitreißend wie Babylon Berlin.«
flow 01.04.2021
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\