Salafismus

Auf der Suche nach dem wahren Islam

  • Sofort lieferbar
24,99 €
inkl. MwSt.
medienprofile-Rezension

Aufsätze zu Geisteswelt und Erscheinungsformen des Salafismus in den Ursprungsländern sowie in Deutschland und Europa.
Die Angst vor der Organisation Islamischer Staat, die in Teilen von Syrien und dem Irak einen (Bürger-) Krieg führt, und den Salafisten geht um. Da tut ein Buch not, das objektiv und nüchtern über dieses Phänomen aufklärt. Salafisten sind ultrakonservativ und orientieren sich an der Zeit des Propheten und seiner Anhänger. Neuerungen jeglicher Art sind ihnen ein Gräuel. Bei näherer Betrachtung wird jedoch deutlich, dass es unterschiedliche Strömungen gibt: den quietistisch-puristischen Salafismus, dem es vor allem um die religiöse Reinheit geht und der politischen Aktivismus und Gewalt strikt ablehnt, den politischen Salafismus, der sich für die Anwendung der Scharia einsetzt und missionarisch tätig ist, sowie den jihadistischen Salafismus, der offen zur Gewalt gegen Ungläubige aufruft und Terrorakte verübt. Salafisten und Islamisten ist dabei gemein, dass sie den Islam nicht nur als Religion, sondern als Herrschaftsideologie und Gesellschaftssystem begreifen, die Salafisten sind jedoch kompromissloser und daher generell gewaltbereiter. Wer sich über den Salafismus informieren will, findet hier eine fundierte Übersicht. Breit empfohlen.

Kaum ein Thema hat den Diskurs um den Islam in Deutschland in den letzten zwei Jahren so sehr bestimmt wie der Salafismus. Doch wie groß ist die Bedrohung durch die sogenannten Salafisten wirklich? Was glauben Salafisten eigentlich genau? Inwiefern unterscheiden sie sich von anderen islamistischen Strömungen? Was macht den Salafismus für Jugendliche so attraktiv? Wie steht es um das Verhältnis zur Gewalt? In diesem Band zeichnen internationale Experten ein ganzheitliches Bild des Phänomens "Salafismus" in Deutschland und im internationalen Kontext.
Mit Beiträgen von Guido Steinberg, Joas Wagemakers, Aaron Zelin, Claudia Dantschke, Justyna Nedza, Nina Wiedl, Mohammad Gharaibeh, Bacem Dziri, Samet Yilmaz, Olaf Farschid, Benno Köpfer, Mohammed Masbah und Samir Amghar sowie einem Vorwort von Tilman Seidensticker

Behnam Timo Said, geb. 1982, hat in Hamburg Islamwissenschaft, Politikwissenschaft sowie Sozial- und Wirtschaftsgeschichte studiert. Seit 2008 ist er als Islamwissenschaftler bei der Behörde für Inneres und Sport Hamburg, Amt für Verfassungsschutz tätig. Hazim Fouad, geb. 1984, hat in Bochum, Kairo und London Anglistik/Amerikanistik und Orientalistik/Islamwissenschaft studiert. Seit 2011 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Senator für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz Bremen tätig.
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\