Das Haus an der Moschee

Roman

  • Sofort lieferbar
12,00 €
inkl. MwSt.
medienprofile-Rezension

Eine Familiengeschichte aus dem Iran über die Macht der Traditionen und die zerstörerische Kraft der Religion.
Im Haus an der Moschee wohnen drei Familien, die schon seit Generationen im Dienst der Moschee stehen: die Familie des Imams Alsaberi, die des Muezzins Moazzen und die Agha Djans. Agha Djan ist ihr Oberhaupt und der Verwalter der Moschee. Außerdem ist er ein angesehener und wohlhabender Teppichhändler im Basar von Senedjan (Iran), ein Mann, dessen Wort Gewicht hat in der Stadt. Kader Abdolah erzählt mal in Momentaufnahmen, mal in weit ausgreifenden Schritten die Geschichte der drei Familien, erzählt von den islamisch geprägten Traditionen, die ihr Leben bestimmen, das Leben der Stadt und das des Landes, das anfangs noch Persien heißt. Fast unmerklich zunächst, doch dann immer schneller zerbröseln diese Traditionen. Die drei Familien werden schließlich durch die islamische Revolution Khomeinis zerrissen. Abdolah und seiner Übersetzerin Christiane Kuby ist es gelungen, eine traurige Geschichte in eine zauberhafte, orientalisch-poetisch anmutende Sprache zu fassen, die den Leser nicht mehr loslässt. Abdolah ist damit ein außergewöhnliches Buch gelungen, eine literarische Perle, der viele Leser zu wünschen sind!

Ein altes Haus in Senedjan. Seit 800 Jahren wohnt hier die Familie des Teppichhändlers Agha Djan. Unter seiner Obhut leben die Menschen in einträchtiger Harmonie - bis die von Teheran und den Aufständen gegen das korrupte Regime des Schahs ausgehende Unruhe auch sie erreicht. In seinem neuen Roman breitet Kader Abdolah das zutiefst menschliche Schicksal einer iranischen Großfamilie wie ein bunt schillerndes Geschichtengewebe vor uns aus.

Kader Abdolah ist zu Gast beim Internationalen Literaturfest zum 30. Jubiläum von litprom vom 1. bis 4. Juni 2010. Mehr Informationen dazu finden Sie unter http://www.litprom.de/.

Abdolah, Kader
Kader Abdolah, 1954 im Iran geboren, studierte Physik in Teheran und war in der Studentenbewegung aktiv. 1988 floh er aus politischen Gründen mit seiner Familie nach Holland, wo er heute in der Nähe von Amsterdam lebt. Kader Abdolah zählt zu den bedeutendsten iranischen Exilschriftstellern und ist in den Niederlanden ein Bestsellerautor.
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\