Knätsel - Was kann das sein? (Spiel)

Für 3-6 Spieler oder Teams. Spieldauer: 30 Min.

  • Sofort lieferbar
32,99 €
medienprofile-Rezension

Knete dein Rätsel.
Das Spiel "Barbarossa und die Rätselmeister" wurde 1988 zum Spiel des Jahres gekürt. Der Autor Klaus Teuber hat diesen Spieleklassiker nun überarbeitet und neu vorgelegt. Wie beim Vorgängerspiel gestalten die Mitspieler jeweils mehrere Knetfiguren (Gegenstände, Tiere, Früchte usw.), die anschließend von den Gegnern zu erraten sind. Dabei geben Fragerunden und das Abfragen einzelner Buchstaben wichtige Hinweise. Wem es gelingt, ein Rätsel zu lösen, der bekommt Pluspunkte auf der Wertungsskala. Auch der Knetmeister bekommt Punkte - aber nur, wenn sein Rätsel nicht sofort oder nicht erst zum Spielende erraten wurde. - Das neue Spiel ist mit einem Trichter ausgestattet worden, in den die Spieler, die einen Lösungsversuch wagen wollen, ihren Tippstein hineinwerfen. Wissen mehrere Spieler gleichzeitig die Lösung, so entscheidet die Reihenfolge, in der die Steine aus dem Trichter rutschen über die Reihenfolge der Lösungsvorschläge. Knätsel ist ein hervorragendes Spiel. Es sorgt für lustige, kreative, kommunikative und spannende Spielerunden. Das Spiel ist sehr empfehlenswert. Wer allerdings "Barbarossa und die Rätselmeister" besitzt, erhält mit Knätsel keinen Mehrwert.
Warnhinweis: ACHTUNG! Nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet. Erstickungsgefahr wegen verschluckbarer Kleinteile.


Kreatives, kommunikatives Ratespiel. Kneten, Rätseln, Spaß haben.

Kneten, Rätseln, Spaß haben. Wer an der Reihe ist, wählt ein Knätsel (= Knet-Rätsel) eines Mitspielers aus. Hinweisfelder geben vor, ob man zu diesem Knätsel zwei Fragen stellen oder nach einem Buchstaben fragen darf. Doch Vorsicht: Alle hören mit. Wer zu deutlich fragt, hilft den Mitspielern, die ebenfalls mitraten dürfen, auf die Sprünge. So heißt es, schnell sein und seinen Ratestein als Erster in den Ratetrichter werfen. Bei richtiger Lösung erhalten der Rater und der Gestalter des Knätsels Punkte.

Klaus Teuber, geboren 1952, studierte Chemie. Nach dem Studium zweijährige Ausbildung zum Zahntechniker. 1990 Übernahme des väterlichen Dental-Labors zusammen mit zwei Kollegen. Bis 1999 Geschäftsführer, danach hauptberuflich als Spieleautor tätig. Klaus Teuber hat zwei Söhne und eine Tochter.
Während seiner Laufbahn hat Klaus Teuber den deutschen Preis "Spiel des Jahres" viermal gewonnen. Zusätzlich hat er zweimal den "Kinderspielpreis" und viermal den "Deutschen Spiele Preis" erhalten. 2010 wurde Klaus Teuber von der "As d'Or-Jury" in Cannes für sein Lebenswerk geehrt.
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\