Wer wird überleben?

Die Zukunft von Natur und Mensch

  • Sofort lieferbar
24,00 €
inkl. MwSt.
Empfohlen von

Mitarbeiter-Foto
 Borromäusverein e.V.
Die Menschheit hat ein Massenaussterben von Arten eingeleitet, das zunehmend die Grundlagen der eigenen Existenz gefährdet. Der expeditionserfahrene Biologe und Journalist Lothar Frenz führt seine Leser rund um den Erdball und erzählt von spektakulären Artenschutzprojekten (z.B. Kondor, Oryx, Sumatra-Nashorn) und den Möglichkeiten, der Natur mehr Raum zu geben (z.B. Wildnisse aus zweiter Hand, Reste von Wildnis als ökologische Schatztruhen). Im Zentrum steht die Frage, wie die Bedürfnisse der Menschheit dauerhaft mit der Erhaltung der Biodiversität in Einklang gebracht werden können. Dazu brauchen wir nach Auffassung des Autors ein neues Selbstbild als "Homo parasiticus", der wie ein "guter" Parasit seinen Wirt nicht ernsthaft schädigt. Das Buch kombiniert Reiseerlebnisse mit ökologischer Wissensvermittlung, es erzählt von reizvollen exotischen Arten wie auch von "ekeligen" Parasiten und ihrer Rolle in der Natur. Diese ebenso spannende wie lehrreiche Lektüre kann allseits wärmstens empfohlen werden. Johann Book

(medienprofile-Rezension; ausgezeichnet vom Borromäusverein e.V. als Sachbuch des Monats Juni 2021)


Longlist für den NDR Sachbuchpreis 2021

Wir stehen vor einem historischen Wendepunkt in unserem Verhältnis zur Natur: Mit der Coronapandemie sind zum ersten Mal die Auswirkungen der Arten- und Biodiversitätskrise für uns als Spezies Mensch größer als die globalen Folgen des Klimawandels. Lange schon haben Artenschutzexperten gewarnt, dass ein solches Virus durch den ausrottenden Handel mit Wildtieren entstehen wird. Haben wir diese Wucht, den kommenden Wandel noch im Griff?

Lothar Frenz hat bei Expeditionen - etwa in den Regenwald Amazoniens, nach Indonesien und Afrika - viele Aspekte des Artensterbens und der Biodiversitätskrise erlebt. Eindrucksvoll zeigt er auf, wie vielschichtig die Probleme sind, die wir in den nächsten Jahren lösen müssen: Wie soll unsere Erde aussehen? Bietet sie genug Platz für die ständig wachsende Menschheit und alle anderen Lebewesen? Wer soll, wer darf mit uns hier leben - und wer nicht? Welchen Planeten wollen wir unseren Kindern hin
terlassen? Dieser durchaus moralischen Frage müssen wir uns stellen. Ökologie aber kennt keine Moral, sagt Frenz, nur Folgen - und die betreffen das gesamte Ökosystem der Erde. Wir müssen also Kriterien entwickeln, um die Überlebensfrage zu entscheiden, die auch längst an uns gestellt ist. Wir brauchen ein neues Selbstbild, damit der Lebensraum Erde für uns Menschen weiterhin eine gute Zukunft bietet.

Frenz, LotharLothar Frenz, geboren 1964, ist als Biologe und Journalist für GEO und Naturdokumentationen häufig auf den Spuren der Artenvielfalt. So führten ihn Expeditionen nach Amazonien und Neuguinea, nach Tasmanien, Uganda oder in die Mongolei. Er veröffentlichte u.a. «Riesenkraken und Tigerwölfe. Auf den Spuren der Kryptozoologie» (2000), «Das Naturbuch für Neugierige» (2010, gemeinsam mit Loki Schmidt) und «Lonesome George oder das Verschwinden der Arten» (2012), das von der Deutschen Umweltstiftung als «Umweltbuch des Jahres» ausgezeichnet wurde. Seit 2019 ist Frenz Botschafter der Loki-Schmidt-Stiftung.

Wunderbar klug, anschaulich und zugewandt erzählt. ndr.de 20211028
Mehr von Lothar Frenz

Mit QR-Code
ROWOHLT, BERLIN
Gebunden
  • Sofort lieferbar
20,00 €

Ein Portrait
MATTHES & SEITZ BERLIN
Gebunden
  • Sofort lieferbar
20,00 €

Ausgezeichnet mit Umweltbuch des Jahres 2013
ROWOHLT, BERLIN , 2012
Gebunden
  • Fehlt kurzfristig am Lager.
19,95 €
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\