Schnee in Amsterdam

Roman

  • Sofort lieferbar
22,00 €
inkl. MwSt.
Empfohlen von

Mitarbeiter-Foto
Martina Ackermann
Leitung Kundenservice
borro medien gmbh, Bonn
Für mich stellt die Geschichte eine typische langjährige Ehe dar. Man redet nicht mehr über Probleme, sondern nimmt den anderen so, wie er ist.
Die Handlung ist sehr realitätsnah, ich denke die beschriebenen Probleme sind keine Seltenheit und sind auch nicht unbekannt. Die alten Geschichten fügen sich sehr gut in das aktuelle Geschehen ein.
Der Schreibstil hat mich gleich gefangen genommen und mir sehr gut gefallen. Ich konnte sehr gut ins Buch eintauchen und mich in die Figuren hineinversetzen.
Das Buch macht nicht zuletzt mit seinen leisen, unaufgeregten Worten nachdenklich und lässt den Leser über seine eigene Situation reflektieren.
 

Mit einem verlängerten Wochenende in Amsterdam möchten Stella und Gerry ihren Ruhestandsalltag in Glasgow unterbrechen. Die kleine Reise soll die beiden aufmuntern, sie wollen die Stadt erkunden und etwas für ihre Ehe tun. Sie lieben sich noch und ertragen gegenseitig ihre kleinen Fehler - aber in den vier Tagen treten tiefe Risse in ihrer Beziehung zutage. Und es wird klar, dass Stella einen ganz eigenen Plan verfolgt. Dieser Plan hängt mit einem der bezauberndsten Orte in Amsterdam zusammen, dem Beginenhof, und mit einem Gelübde, das Stella einst getan hat. Gerry dagegen, ehemaliger Architekt, hat weitgehend abgeschlossen mit seinem Leben, in dem der Alkohol eine zu große Rolle spielt. Während ihrer Reise drängt allmählich ein Ereignis aus ihrer gemeinsamen Vergangenheit in Belfast, Nordirland, immer stärker an die Oberfläche, etwas, das ihr ganzes Leben geprägt hat. Am Ende zeigt sich, wie tief der Graben zwischen ihnen wirklich ist.
Ein dichter, bewegender und aufwühlender Rom
an voller Lebensklugheit, Komik und Tragik.


Bernard MacLaverty, geboren 1942 in Belfast, erhielt u. a. den Scottish Arts Council Book Award und den Lord Provost of Glasgow's Award for Literature für seine Erzählungen, Romane und Drehbücher. Seine Romane «Cal» und «Lamb - der Ausgeflogene» wurden erfolgreich verfilmt. Bernard MacLaverty lebt mit seiner Familie in Glasgow. Sein Roman «Midwinter Break» (Schnee in Amsterdam) wurde ausgezeichnet als Novel of the Year bei den Irish Book Awards 2017. Eine Verfilmung des Romans ist bereits in Planung.

"Ein kluger Roman, in dem Bernard MacLaverty nach dem Sinn des (restlichen) Lebens fragt - ganz leise."
Münchner Merkur

"Sprachlich ist MacLaverty ein Meister der Einfachheit."
HR Info, Frank Statzner

"Detailreich, präzise beobachtend, mit einem warmherzigen Blick für die menschlichen Schrullen - und hervorragend ins Deutsche übertragen von dem mehrfach ausgezeichneten Übersetzer Hans-Christian Oeser."
Die Rheinpfalz, Sonja Weiher

"(Gerrys) letzter großer Rausch setzt eine stumme Liebeserklärung an Stella frei, die zum Schönsten gehört, was lange über einen Mann und eine Frau geschrieben wurde."
Münchner Feuilleton, Christiane Pfau

"Bernard MacLaverty erzählt von den Narben einer langjährigen Ehe - und von ihrer Magie."
FürSie

"Ein unsentimentaler und lebenskluger Roman."
ZEIT, Frauke Eikmeier

MacLavertys Prosa entknüllt sich gleichsam selbst und gewinnt eine Strahlkraft weit jenseits banaler Worte"
Neue Zürcher Zeitung, Friedhelm Rathjen

"Lebenskluger, melancholischer Roma
n."
Gong

"Ein bewegendes Buch."
Luzerner Zeitung, Bernadette Conrad

"Ein beeindruckendes Porträt einer gescheiterten Ehe."
Mittelbayerische Sonntagszeitung

"Eindrücklich zeigt (MacLaverty), wie stark der Nordirlandkonflikt das Leben der zwei Katholiken geprägt hat und noch immer nachwirkt."
Sonntag, Wochenendbeilage der Madsack-Medien, Martina Sulner

"MacLavertys Stil ist von trügerischer Einfachheit, direkt und schnörkellos. Aber worüber er in seinem lange erwarteten Roman schreibt (...) ist ganz und gar nicht einfach und direkt. Es ist der Stoff, aus dem unser Leben gemacht ist."
Richard Ford

"MacLaverty doesn't publish novels very often but when he does they are outstanding."
Peter Kemp Sunday Times, Books of the Year

"A gem of a novel."
Allan Hunter Herald Scotland, Books of the Year

"It's an immersive and astonishing book."
Jackie Kay Herald Scotland, Books of the Year
  • Das könnte Sie auch interessieren