Postmigrantische Bildung

Praxis und Programme

  • Noch nicht erschienen. Erscheint laut Verlag im September 2022.
22,00 €
inkl. MwSt.

Migration ist Mobilität, Migration bildet! Spätestens mit der Anerkennung von Migration als gesamtgesellschaftliche Erfahrung wird eine postmigrantische Denkhaltung angestoßen, die Migration als Normalität auffasst - und damit einer entsprechend zeitgemäßen Pädagogik bedarf. Marc Hill stellt dazu Althergebrachtes auf den Kopf und erörtert, warum Deutungen wie »integriert Euch nicht« (Migrantenstadl, Wiesbaden Biennale) und »Der Tschusch ist da« (EsRAP, Wiener Hip Hop Duo) epistemologisches Potenzial haben. Mit künstlerischen Anleihen vermittelt er ein erweitertes Verständnis von Migration, welches das Differenzdenken aufbricht: global, urban, konvivial.

Hill, MarcMarc Hill ist Erziehungswissenschaftler und assoziierter Professor an der Universität Innsbruck. Er hat Pädagogik und in den Nebenfächern Psychologie und Soziologie studiert. Seine Forschungsschwerpunkte sind Migration, Diversität und Bildung, insbesondere postmigrantische Studien, Urbanität und Solidaritätsfragen.
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\