Hilfe, Gregor ist plötzlich ein Käfer!

  • Sofort lieferbar
9,95 €
inkl. MwSt.
Empfohlen von

Mitarbeiter-Foto
Angelika  Rockenbach
Buchberatung
Sankt Michaelsbund
Start einer sehr empfehlenswerten neuen Erstlese-Reihe beim Beltz-Verlag: Als der kleine Gregor Sampson eines Morgens aufwacht, hat er sich in einen riesengroßen Käfer verwandelt. Und weil außer seinem besten Freund niemand richtig hinhört oder hinschaut, bleibt er mit seinem Problem den ganzen Tag lang ziemlich allein. Als seine Eltern endlich aufmerksam werden, wird alles wieder gut. Denn jetzt weiß Gregor genau, dass Papa und Mama ihn liebhaben, ganz egal, wie er aussieht.
Mitarbeiter-Foto
 Borromäusverein e.V.
Inspiriert ist das Erstlesebuch von Franz Kafkas Erzählung "Die Verwandlung", in der Gregor Samsa eines Morgens aufwacht und sich in der Gestalt eines Käfers wiederfindet. Genauso geht es in der vorliegenden Geschichte Gregor Sampson: er wacht als Käfer auf. Gregor ist Schulkind und lebt mit seinen Eltern und der Schwester zusammen. Er schafft es, sich anzuziehen und purzelt zum Frühstück in die Küche. Und obwohl es augenfällig ist und er es immer wieder anspricht, nimmt seine Familie diese Verwandlung nicht wahr. Auch der Lehrerin fällt es nicht auf. Nur sein Freund Michael bemerkt, dass Gregor nicht mehr der Alte ist. Gemeinsam beratschlagen sie, was zu tun ist und finden in der Bibliothek heraus, dass es sich bei Gregor um einen Erdkäfer handelt, aber wie er sich zurück verwandeln kann, weiß Gregor nicht. Erst am Abend nimmt seine Familie die Verwandlung zur Kenntnis und versichert Gregor, dass sie ihn auch als Käfer lieben, entschuldigen sich für ihr Desinteresse und am nächsten Tag ist die Verwandlung rückgängig gemacht. - Für Kinder ab 7 Jahren, die sich nicht wahrgenommen und als Fremdkörper in ihrer Umgebung fühlen, als Gesprächseinstieg gut geeignet. Ein sehr gelungener Erstlesertitel mit passenden Illustrationen, überall empfohlen! Gabriele Güterbock-Rottkord

(medienprofile-Rezension; ausgezeichnet vom Borromäusverein e.V. als Erstlesebuch des Monats Februar 2020)

Eines Morgens wacht Gregor auf und ist ein Käfer. Als er das seiner Familie mitteilt, reagieren weder Mama noch Papa besorgt. "Du bist schon immer unser schlimmer kleiner Krabbelkäfer gewesen", ist ihre einzige Reaktion. Bildet er sich alles nur ein? Erst als er sich an die Decke verzieht, merken seine Eltern, dass etwas nicht stimmt. Huch, unser Sohn ist ein Käfer! Eine warmherzig-komisch illustrierte Geschichte über Eltern, die nicht genau hinschauen, und Kinder, denen keiner zuhört.
Text und Bild erzählen gemeinsam - so macht Lesen Spaß!

"Kongenial bebildert Delphine Durand die Geschichte über Fremd- und Selbstwahrnehmung, über das Anderssein und Einander-Zuhören. Lustig-flächige Comicfiguren tummeln sich in gedämpft farbigen Szenarien und krummen Perspektiven. Das Künstlerduo bürstet so den Klassiker mit Witz gegen den Strich, ohne ihn zu verwässern." Marion Klötzer, Neue Züricher Zeitung, 2.10.2019 "Der knappe Text ist literarisch anspruchsvoll, die visuelle Ebene eröffnet weiteres Sinnpotential und damit setzt die neue Reihe Lust auf Lesen ... neue Akzente im Bereich der Erstleseliteratur." Leseknirps-Jury, Westfälische Rundschau, 25.10.2019 "Kafka für Kinder - großartig!" BÜCHER Magazin, 12/2019 "Inspiriert von Kafka ist mit 'Hilfe, Gregor ist plötzlich ein Käfer' eine grandiose Geschichteentstanden, die einfach so viel besser endet als die literarische Vorlage. Weltliteratur für die kleinen Leseanfänger - eine tolle Idee..." Gießener Allgemeine, 16.11.2019
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\