Der Igel und der Fuchs

Essay über Tolstojs Geschichtsverständnis

  • Nachdruck. Erscheint laut Verlag am 05.01.2023.
18,00 €
inkl. MwSt.

»Der Fuchs weiß viele Dinge, aber der Igel weiß ein großes Ding.« Dieses Versfragment des griechischen Dichters Archilochos beschreibt die zentrale These von Isaiah Berlins (1909-1997) meisterhaftem Essay über Tolstoj, in dem er eine fundamentale Unterscheidung trifft - zwischen Leuten (Füchsen), die sich von einer unendlichen Vielfalt von Dingen angezogen fühlen, und solchen (Igeln), die alles auf ein einziges, umfassendes System beziehen.Tolstoj sehnte sich nach einer einheitlichen Sicht der Dinge, aber seine Wahrnehmung von Menschen, Sachen und historischen Augenblicken war so genau, daß er nicht anders konnte, als zu schreiben, wie er sah, fühlte und verstand. Er war von Natur ein Fuchs, der ein Igel sein wollte.

Isaiah Berlin, geboren 1909 in Riga, war von 1957 bis 1967 Professor für Sozialphilosophie und Politische Theorie in Oxford, von 1974 bis 1978 Präsident der Britischen Akademie der Wissenschaften. Er starb 1997.

»Zu den schönsten Essays des politischen Philosophen gehört seine Annäherung an das Geschichtsdenken von Leo Tolstoj.«
Alexander Cammann, DIE ZEIT 04.06.2009
Mehr von Isaiah Berlin

SPRI,SPRINGER FACHMEDIEN WIESBADEN,SPRINGER, BERLIN , 2023
Kartoniert/Broschiert
  • Noch nicht erschienen. Erscheint laut Verlag am 10.06.2023.
29,99 €

Vier Versuche
FISCHER TASCHENBUCH
Kartoniert/Broschiert
  • Fehlt kurzfristig am Lager.
19,99 €
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\