Der Chor zuerst

Institutionelle Strukturen und erzieherische Praxis der Regensburger Domspatzen 1945 bis 1995

  • Fehlt kurzfristig am Lager.
24,95 €
inkl. MwSt.

Elite-Chor und katholische Internatserziehung nach 1945
Unter den Domkapellmeistern Theobald Schrems und Georg Ratzinger wurden die Regensburger Domspatzen vornehmlich als weithin strahlendes kirchlich-bayerisches Kulturgut wahrgenommen und vermarktet. Lange Zeit weniger bekannt war der dahinter stehende institutionelle Schul- und Internatsapparat mit komplizierten Trägerstrukturen, internen Verwerfungen und erheblichen Problemen in der täglichen Erziehungspraxis. Dieses Buch fokussiert den Erziehungsalltag der Domspatzen, der durch ein eigentümliches Nebeneinander von Normalität, Förderung und Erfolg einerseits, Überforderung, Willkür und Missbrauch andererseits geprägt war und einen Resonanzboden für teilweise massive körperliche und sexualisierte Gewalt von Erziehenden an Schülern bot. Es zeichnet die institutionellen Zusammenhänge und Verantwortlichkeiten nach, analysiert die Belastungen, die sich aus der Kombination strenger Erziehungsmaximen, schulischer Vorgaben und groß
em Probenaufwand ergaben, thematisiert die Rolle der Erziehenden (Präfekten) vor allem in Chor, Internaten und Vorschule und untersucht die Wahrnehmungs- und Mediengeschichte der Domspatzen-Institution sowie den Domspatzen-Skandal.

Frings, Bernhard
Bernhard Frings, Dr. phil., geb. 1964, war als Wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für bayerische Landesgeschichte der Universität Regensburg sowie für mehrere Projekte zur Erforschung der konfessionellen Heimerziehung an der Ruhr-Universität Bochum tätig.
Löffler, Bernhard
Bernhard Löffler, Prof. Dr. phil., geb. 1965, ist Inhaber des Lehrstuhls für bayerische Landesgeschichte der Universität Regensburg.
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\