Stella

Roman

  • Sofort lieferbar
22,00 €
inkl. MwSt.
Empfohlen von

Mitarbeiter-Foto
Susanne  Steufmehl
Buchberatung
Sankt Michaelsbund
Der Schweizer Industriellensohn Friedrich mag nicht glauben, was er in Gerüchten über den systematischen Abtransport von Juden in Deutschland hört, und reist gegen den ausdrücklichen Willen seines besorgten Vaters 1942 nach Berlin, um sich ein Bild von der Lage in der Reichshauptstadt zu verschaffen. Seine wohlgefüllte Geldbörse macht ihn attraktiv für die hübsche Sängerin Kristin, er verliebt sich leidenschaftlich in die kesse, selbstbewusste junge Frau, und es trifft ihn wie ein Schlag ins Gesicht, als er herausfindet, dass sie nicht nur eine Jüdin mit falschem Pass ist und in Wahrheit Stella heißt, sondern auch, um sich und ihre Eltern vor der Deportation zu retten, andere Juden denunziert. Ist seine Liebe stark genug, um dies zu tolerieren und zu Stella zu halten? – Wie in seinem grandiosen Debüt "Der Club" wirft Würger die Frage auf, ob man ein Verbrechen begehen darf, um ein anderes zu verhindern und gibt diese Frage gleichzeitig an die Leser weiter. Ein frühes literarisches Highlight des Jahres 2019!

Es ist 1942. Friedrich, ein stiller junger Mann, kommt vom Genfer See nach Berlin. In einer Kunstschule trifft er Kristin. Sie nimmt Friedrich mit in die geheimen Jazzclubs. Sie trinkt Kognak mit ihm und gibt ihm seinen ersten Kuss. Bei ihr kann er sich einbilden, der Krieg sei weit weg. Eines Morgens klopft Kristin an seine Tür, verletzt, mit Striemen im Gesicht: "Ich habe dir nicht die Wahrheit gesagt." Sie heißt Stella und ist Jüdin. Die Gestapo hat sie enttarnt und zwingt sie zu einem unmenschlichen Pakt: Wird sie, um ihre Familie zu retten, untergetauchte Juden denunzieren? Eine Geschichte, die auf wahren Begebenheiten beruht - über die Entscheidung, sich selbst zu verraten oder seine Liebe.

Würger, Takis
Takis Würger, geboren 1985, hat an der Henri-Nannen-Journalistenschule das Schreiben gelernt und Ideengeschichte in Cambridge studiert. Er arbeitet als Redakteur für das Nachrichtenmagazin Der Spiegel. 2017 erschien sein Debütroman Der Club, der mit dem Debütpreis der lit.Cologne ausgezeichnet wurde und für den aspekte-Literaturpreis nominiert war. Takis Würger lebt in Berlin.

"Von Daniel Kehlmann stammt der Satz, dass ein Roman besonders gut sein müsse, wenn er den Holocaust zum Gegenstand hat. Dies sei ein literarische, aber mehr noch eine moralische Verpflichtung eines jeden Autors. Takis Würger wird diesem Anspruch in seinem neuen Roman 'Stella' gerecht. Leise, glaubwürdig und ja, auch schonungslos, aber an keiner Stelle unempathisch, effekthascherisch oder gar reißerisch erzählt der Schriftsteller und Spiegel-Reporter die Geschichte der jüdischen 'Greiferin' Stella Goldschlag, der Unfassbares angetan wurde und die dann anderen Menschen selbst Unfassbares angetan hat." Philipp Peyman Engel, Jüdische Allgemeine, 16.01.19
Mehr von Takis Würger

Ungekürzte Ausgabe, Lesung. 303 Min.
RANDOM HOUSE AUDIO
CD
  • Sofort lieferbar
20,00 €

Ausgezeichnet mit dem Silberschweinpreis 2017 für das beste Debüt auf der lit.Cologne
KEIN & ABER
Kartoniert/Broschiert
  • Sofort lieferbar
12,00 €

MP3 Format, Lesung. 341 Min.
HEADROOM SOUND PRODUCTION
CD
  • Sofort lieferbar
12,00 €
  • Das könnte Sie auch interessieren