DNA

DNA

Thriller

BTB
Gebunden
Format 14x22 cm
ISBN/EAN: 9783442756568
medienprofile-Rezension

Grausame Frauenmorde halten die isländische Polizei in Atem - Auftakt einer Krimiserie um Kommissar Huldar und die Psychologin Freya.
Ein grausamer Mord erschüttert die isländische Polizei. Eine junge Frau wird auf bestialische Weise in ihrem Haus ermordet. Die einzige Zeugin: ihre kleine Tochter, die sich unter dem Bett versteckt hatte und den Mord mit anhören musste. Aus diesem Grund werden das Jugendamt und die Kinderpsychologin Freya in die Ermittlungen einbezogen. Kommissar Huldar muss neben der Mordaufklärung auch mit seinem ambivalenten Gefühlsleben klarkommen, denn mit Freya verbindet ihn ein beide verwirrender "One Night Stand". Als ein zweiter, nach ähnlichem Schema verlaufender Mord geschieht, bangt man um die Sicherheit der kleinen Kronzeugin. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt. - Sehr spannender und intelligenter Krimi, nichts für zarte Gemüter, da sehr hässliche Morde mit einer guten Mischung aus Nervenkitzel, stets lauernder Gefahr und Ruhe in den Innenansichten der handelnden, sehr vielschichtig definierten Personen, was die Spannung geschickt steigert. (Übers.: Anika Wolff)
Verlagsinformation

<br />Die neue große isländische Krimiserie<br /><br />Er schlägt erbarmungslos zu. Wie aus dem Nichts. Zuerst trifft es eine junge Familienmutter nachts in ihrer Wohnung in Reykjavik. Einzige Zeugin ist ihre siebenjährige Tochter, die wider Erwarten den Angriff übersteht. Als wenig später eine zweite Frau unter ähnlich brutalen Vorzeichen ihr Leben verliert, steht die Polizei vor einem Rätsel. Kommissar Huldar, der die Ermittlungen leitet und sich erstmals in einem so wichtigen Fall beweisen muss, hat darüber hinaus ein weiteres Problem. Er ist gezwungen, mit der Psychologin Freyja zusammenzuarbeiten, mit der er vor kurzem nach einer Kneipentour unter falschen Angaben die Nacht verbracht hat. Währenddessen beschließt ein junger Amateurfunker, auf eigene Faust zu ermitteln, nachdem ihn kryptische Botschaften zu den beiden Opfern erreichen. Dass er sich damit selbst in Gefahr bringt, kann er nicht wissen.