Katholischer Medienpreis

Der Katholische Medienpreis 2015 geht an Nataly Bleuel für ihre Fallerzählung "Herzenssache" zur Organspende.

Nataly Bleuel erweist mit ihrer Fallerzählung der Debatte um Organtransplantationen einen guten Dienst. Sie zeigt auf, zu welchen moralischen Aporien und Zumutungen es für Angehörige kommt, wenn sie der Mehrheitsmeinung „Organspende ist gut“ folgen. Gleichzeitig entgeht die Autorin der Versuchung, die Herztransplantation grundsätzlich in Frage zu stellen. Ein anderes Kind lebt nun mit dem Herzen weiter, das ist ein Gewinn an Leben. Mit hoher Sensibilität und Gespür für die moralischen Dilemmata wird das Thema Organspende mehrdimensional beleuchtet. Die Gründlichkeit der Recherche und die sprachlichen Mittel prägen den Artikel. Er ist ein wichtiger Beitrag für eine Debatte, die in Deutschland nicht abgeschlossen werden darf.

Der Medienpreis wird seit 2003 von der Bischofskonferenz zusammen mit der Gesellschaft Katholischer Publizisten und dem Katholischen Medienverband vergeben. Jury-Vorsitzender ist der Vorsitzende der Publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz, Gerhard Fürst. (© Gerd George)
Das Preisbuch 2015

Nataly Bleuel
Anstiftung zum guten Leben im falschen