Bekenntnisse eines Menschenhändlers

Das Milliardengeschäft mit den Flüchtlingen

  • Sofort lieferbar
18,95 €
inkl. MwSt.
Artikel merken
medienprofile-Rezension
Katalogisat
medienprofile-Rezension

Investigativer Report über das Geschäft von Menschenschleppern und Schleusern mit Flüchtlingen.
Seit Monaten beschäftigt der massiv ansteigende Flüchtlingsstrom Deutschland und die EU. Das Buch macht deutlich, dass einige Wenige aus der großen Not Vieler ein hohes und kriminelles Kapital schlagen, nämlich korrupte Schlepperbanden und ihre brutalen Chefs. Die Autoren berichten detailliert über die mafiösen Strukturen der Schlepperbanden. Sie haben entlang verschiedener Flüchtlingsrouten illegaler Immigration recherchiert und erstaunliche Einsichten zu Tage gebracht. Anonymisiert berichten hier Schleuser über die Tricks und Mechanismen, die dazu führen, dass Flüchtlinge mehr als ihr spärliches Hab und Gut einsetzten und sich vielfach in Lebensgefahr begeben, um in Europa eine vermeintlich sichere Zuflucht zu finden. Der Report deckt auf, wie auf Kosten hilfloser Menschen skrupellos kriminelle Geschäfte gemacht werden. - Das ergreifende Buch sollte seine Leserschaft finden und aufrütteln. Die Politik ist gefordert, nach Möglichkeiten zu suchen, gegen die aufgezeigten Machenschaften vorzugehen.
Ärmliche, mit Flüchtlingen überladene Fischerboote, abgerissene Gestalten in Auffanglagern prägen unser Bild illegaler Immigration dass die Not Zehntausender auch ein äußerst lukratives Geschäft ist, wird uns dagegen kaum bewusst. Tatsächlich steht hinter den Menschenströmen, die jedes Jahr nach Europa gelangen, ein riesiges Netzwerk von Schleppern und Schleusern, aber auch hochprofessionellen Geschäftsleuten, denn mit dem illegalen Grenzübertritt lassen sich Milliarden verdienen, kaum weniger als im Drogengeschäft. Die Autoren haben entlang der Hauptrouten illegaler Immigration recherchiert und lassen die neuen Menschenhändler selbst sprechen: Anwerber und Skipper, Vermieter illegaler Unterkünfte, Geldhändler. Hinter einem raffinierten, extrem flexiblen Netzwerk verbergen sich die Großen des Geschäfts: etwa der Kroate Josip Loncaric, der über Jahre 90 Prozent der chinesischen Immigration nach Europa kontrollierte, oder Muammer Küçük, der türkische Boss der illegalen Immigration im Mittelmeerraum. Über Augenzeugenberichte aus einer Schattenwelt, die niemand kennt, zeigt das Buch die größte kriminelle "Reiseagentur" der Welt bei der Arbeit.
Andrea Di Nicola lehrt als Kriminologe an der Universität Trient. Als Experte für organisierte Kriminalität war er an allen großen nationalen und internationalen Studien beteiligt und arbeitet für die UN, die Europäische Kommission, das Europaparlament, den Europäischen Rat und andere Organisationen.
  • Das könnte Sie auch interessieren